ÖDP – Vielleicht schon bald auch im Stadtrat Weiden

Klimawandel, Vermüllung, Verkehr um nur eine kleine Auswahl zu benennen, mit der sich die Ökologisch- Demokratische Partei (ÖDP) konfrontiert sieht und versucht einen nachhaltigeren und zukunftsorientierten Umgang auf den Weg zu bringen. Im Landkreis Neustadt und Tirschenreuth gibt es die ÖDP schon auf Kreisebene. Weiden machte letzten Dienstag nun den ersten Schritt. Am 03.12.19 trafen sich 20 Interessierte zur Aufstellungsversammlung für die Stadtratsliste der ÖDP für die Kommunalwahl 2020.

Man kann von einer Zusammenkunft in Windeseile sprechen. Quasi in letzter Minute ist es gelungen einige Interessierte für die Aufstellung einer Liste für die ÖDP in Weiden zu gewinnen. Am Ende ließen sich dann 12 Personen davon aufstellen.

Der Ablauf der Sitzung wurde vom Kreisvorsitzenden Christian Wallmeyer geleitet, welcher durch die einzelnen Tagesordnungspunkte führte. Dabei wurden neben den Schwerpunkten, Inhalten und dem Selbstverständnis der Partei auch konkrete kommende Projekte für den Kommunalwahlkampf 2020 vorgestellt und besprochen. So wurde unter anderem das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie thematisiert, welches Werte wie Kooperation und Solidarität beinhaltet, statt auf Konkurrenz und Gewinnmaximierung zu setzen. Ein weiteres Vorhaben der Partei stellt die Einführung eines Erziehungsgehalts dar für alle Eltern, weil Erziehung genauso als Arbeit anerkannt werden soll, wie andere Arbeit auch.

Anschließend wurde die Liste für die Stadtratswahl aufgestellt. Nach der Vorstellung der Kandidaten*innen und Beschluss des Wahlverfahrens erfolgte die Abstimmung. Alle Vorschläge wurden einstimmig angenommen. Der Start ist damit gelungen! Allerdings gibt es noch eine Hürde zu nehmen: Für die Zulassung zur Kommunalwahl braucht es 215 Unterstützungsunterschriften von Weidener Bürgern, die damit zum Ausdruck bringen, dass sie eine Aufstellung der ÖDP für die Kommunalwahl 2020 befürworten. Die Unterstützungsunterschrift, zu der man persönlich im Rathaus mit Personalausweis erscheinen muss, ist ab 19.12.19 zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses möglich.

Die Kandidaten und Kandidatinnen würden sich freuen, wenn viele für diese Unterschrift ins Rathaus gingen.

Zum Bild:
von links nach rechts, sitzend: Elisabeth Frey, Franziska Pausch, Anne Pausch, Philipp Melzner

stehend: Helmut Schöner, Jakob Mühlbauer, Joachim Lehmann, Constanze Schöner, Günther Sparrer, Jan Weiss.

Dieser Beitrag wurde unter Kreisverband veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.